Am Wegesrand

“ Es ist süss, ganz aufzugehen in das große Schweigen und eins zu werden ganz mit der Natur“

-Herrman Allmers-

Ein bisschen Frust hatte mich die vergangenen Tage schon gepackt, denn was den Einen freut ist mir doch eher ein Greul. Es ist Sommer…..

Für mich und meinen Geschmack viel zu heiß, viel zu viel Sonne die ich nicht vertrage und überall an meinen Lieblingsplätzen am Wasser ist es vollkommen überlaufen. Nix mit Stille, nix mit Natur, nix mit Fotografieren….

Ein bisschen Unmut war demnach heute schon mit dabei, als ich losgezogen bin. In den Wald, wohlwissend dass ich Vögel erst gar nicht zu suchen brauche, da ich nach wie vor sehnsüchtig auf mein neues Objektiv warte, welches es mir hoffentlich ermöglichen wird meinen gefiederten Freunden ein Stückchen näher zu kommen.

Nach was genau ich Ausschau hielt war mir also selbst nicht ganz so klar, irgendwie war ich planlos, ziellos. Aber dann fiel mein Blick ganz unverhofft und überraschend auf diese hübsche , kleine Fliege die sich da am Wegesrand an einer Gierschblüte gütlich tat.

Und schwupps, war ich drin im „Flow“. Über eine Stunde lange war ich vollkommen absorbiert von dieser Vielfalt an Leben, das sich da so vollkommen unscheinbar am Wegesrand tummelte.

Unfassbar wie viele kleine Wesen dort ihre Heimat haben. In welcher zarten Schönheit und Perfektion die Natur sich präsentiert wenn man sich die Mühe macht ganz genau hinzu schauen…

Und als mir dann zum Abschluss noch eine kleine Maus beinahe über die Füße gestolpert wäre , da war mein Glück perfekt und der Tag gerettet. Für meine Kamera war dieses „Wuselchen“ allerdings viel zu flink… aber alles was zählt, ist der Augenblick….

Epilog:

Giersch, so habe ich heute gelernt, gilt als Unkraut und ist bei vielen Menschen ziemlich unbeliebt, da er die Eigenschaft hat sich großflächig auszubreiten. In Wahrheit jedoch ist er eine Heil- und Gemüsepflanze, die nicht nur vielen verschiedenen Arten von Insekten als Lebensgrundlage dient und damit einen wichtigen Beitrag zum ökologischen Gleichgewicht leistet, sondern vielmehr auch für Menschen zum Verzehr geeignet ist. Giersch kann wohl als Salat oder als Gemüse zubereitet werden und entspricht in seinem Geschmack einem Zwischending zwischen Spinat und Petersilie. Zudem gilt er als Heilmittel und wurde lange Zeit zur Behandlung von Rheuma und Gicht eingesetzt. Eine spannendes Gewächs also, das unsere positive Aufmerksamkeit durchaus verdient hat, wie ich finde…..

7 Comments on “Am Wegesrand

  1. Giersch ist nicht so ärgerlich wie Quecke.
    Mit dem Giersch lebe ich friedlich im Garten, lach….
    Schön dass du mal näher hingeschaut hast Daniela.
    Einen schönen Tag wünsche ich dir,
    Nati 💕🍀

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: