Angekommen….

„Wenn man seine Ruhe nicht in sich findet, ist es zwecklos , sie anderorts zu suchen“

-Francois de La Rochefoucauld-

Wer hier schon eine Weile mitliest, der weiß:

Begonnen hat dieser Blog mit einer Krise. Genau genommen mit der wohl größten Krise meines bisherigen Lebens. Denn ich bin der Endlichkeit begegnet und zwar nicht nur irgendeiner Form der Endlichkeit. Nein, genau genommen meiner eigenen…..

Nicht dass das Thema „Krankheit“ neu für mich gewesen wäre. Dies ganz gewiss nicht, denn immerhin bin ich bereits seit über 20 Jahren chronisch krank und demnach (zwangsläufig !!!) mit vielen Wassern gewaschen, was den Umgang mit einer solchen Form des Daseins anbelangt.

In den vergangenen Jahren jedoch hatte die Situation Ausmaße angenommen, die ich mir in meinen schlimmsten Träumen nicht hätte ausmalen können. So kam es, dass mein Leben über etliche Jahre hinweg fast ausschließlich durch Krankheit bestimmt war. Durch die Erkrankung selbst, aber auch vom Kampf um eine gesicherte Diagnose, um eine hilfreiche Behandlung, und zu guter Letzt nun auch noch vom Ringen um die Akzeptanz der eigenen Endlichkeit.

In der Zwischenzeit hat sich die Lage zwar nicht unbedingt entspannt, aber den Titel meines Blogs empfinde ich dennoch als überholt, denn heute weiß ich zumindest, dass ich unter einer bunten Mischung aus einem angeborenen Immundefekt, einer Autoimmunerkrankung und einem Lymphom leide. Und, dass ich vermutlich aufgrund der Komplexität der Erkrankung niemals eine sichere und angemessene medizinische Behandlung erfahren werde…

Schrecklich? Ja, das war es und ich möchte auch nichts beschönigen. Bisweilen ist es das noch immer. Das Leben mit einer schweren Erkrankung ist nun mal kein „Ponyhof“. Heute nicht, morgen nicht und ganz gewiss auch übermorgen nicht….

Und dennoch, wie alles im Leben hat auch meine Geschichte zwei Seiten. Denn aller Widrigkeiten zum Trotz habe ich heute oftmals das Gefühl angekommen zu sein. Nicht im Zustand körperlicher Gesundheit, nicht bei einer eindeutigen Diagnose und schon gleich gar nicht bei einer verlässlichen, medizinischen Versorgung. Dafür jedoch an einem Ort, der mir heute um so vieles kostbarer erscheint als alles andere auf dieser Welt. Ich bin angekommen bei mir selbst……

So war es gerade der Blick in den Abgrund, das emotionale Begreifen meiner eigenen Vergänglichkeit, welches mir zu einer völlig anderen Sichtweise meines Lebens verholfen hat. Zu einem Verständnis meiner Selbst das jenseits der jeweiligen Lebensumstände begründet liegt. Heute weiß ich, dass ich selbst einem großen und niemals enden werdenden Prozess des „Werdens und Vergehens“ unterworfen bin. Dass ich als Mensch der ich bin, nichts weiter als ein mikroskopisch kleiner Teil, einer unglaublich schönen und grandiosen Natur bin, die es zu achten und zu lieben gilt. Dies macht mich stolz und demütig zugleich. Aus Kampf wurde Akzeptanz, aus tosendem Meer ruhigere Gewässer…

Aus diesem Verständnis heraus hat sich nun auch der Antrieb verändert mit dem ich diesen Blog betreibe. War es früher der tiefe Wunsch Missstände aufzuzeigen und Veränderung zu schaffen, so wünsche ich mir heute nur noch Eines. Ein Leben im Einklang mit der Natur, mit meiner eigenen und mit der die mich umgibt.

Auf meinem Blog möchte ich Euch von nun an mitnehmen, in „meine“ Natur. Möchte euch teilhaben lassen, daran wie ich die Welt heute sehe. Möchte gemeinsam mit Euch der inneren und äußeren Natur des „Mensch Seins“ ein Stückchen weit näher kommen.

Viel Spaß beim Eintauchen in Bilder, Gedanken und Emotionen wünscht Euch

Eure Daniela

Epilog:

Vieles von dem was ich hier auf meinem Blog veröffentlicht habe, empfinde ich heute für mich als nicht mehr passend, nicht mehr mir und meinen Sichtweisen entsprechend. Trotzdem sind die bisher veröffentlichen Artikel ein Teil von mir, ein Teil meines Weges und damit ein Teil des Menschen der ich heute bin. Und wenngleich ich mich entschlossen habe meinem Blog mit diesem Artikel eine neue Richtung zu verleihen, möchte ich für diejenigen die evtl. noch den Weg hierher finden werden und die geneigt sind mehr über die Vorgeschichte meines Blogs zu erfahren, einen Teil der Texte im Archiv belassen. Den Namen möchte ich jedoch ändern um abzuschließen. Um im Außen den Wechsel sichtbar werden zu lassen, der sich in meinem Inneren vollzogen hat.

Wer weiterhin Freude daran findet mich auf meiner Suche nach innerer und äußerer Harmonie zu begleiten , der wird mich künftig finden unter.

-Naturgeflüster –

Impulse für ein natürliches Leben mit einer seltenen Erkrankung

24 Comments on “Angekommen….

  1. Hallo Daniela.
    Gut dass ich deinen Beitrag angeklickt und gelesen habe. Ich dachte erst ich hätte auf dem Handy wieder irgendein Blog beim Scrollen angeklickt und aus versehen gefolgt.
    Wollte dich schon löschen weil ich den Namen nicht kannte. Lach…
    Natürlich werde ich den Weg mit dir weitergehen und freue mich jetzt schon auf deine tollen Naturbilder.
    Viel Erfolg und vor allem weiterhin ganz viel Freude wünsche ich dir mit deinem Blog. 🍀🌼
    Liebe Grüße zu dir,
    Nati 💕

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Nati,
      freu mich sehr, dass Du weiterhin mit dabei bist.😃was mich allerdings wundert ist, dass du den neuen Beitrag lesen kannst. 🤔Wenn ich den Blog aufrufe wird mir gesagt, dass die Beiträge nicht gefunden werden 😳…das bringt mich jetzt doch glatt in‘s Schwitzen 🙄😂…Daniela und Technik, Welten treffen aufeinander…ich sag’s ja immer🙄😂..also, wenn ihr mich nicht mehr wieder findet hab ich mich versehentlich selbst aus dem System katapultiert 😬🙄😂…Liebe Grüße erstmal und bis hoffentlich bald 😅😘😊🙋‍♀️

      Gefällt 1 Person

      • Uii, das ist ein Problem.
        Im Reader ist dieser Beitrag sichtbar. Auch alle anderen Beiträge.
        Wenn ich in deinem Blog gehe, sehe ich diesen Beitrag.
        Klicke ich allerdings auf deinen Blognamen, ganz oben das Startbild, erscheint auch „No resulds found“ .
        Ich hoffe du findest den Fehler und kannst ihn beheben. 🍀❤

        Gefällt 1 Person

      • Ich glaube, ich hab den Fehler 😅…zumindest seh ich die Beiträge wieder wenn ich über Instagram auf den Blog gehe…was für ein Stress 😅😂😉..ich danke Dir für die Rückmeldung und schick Dir ganz liebe Grüße, Daniela 😘😊💕🙏

        Gefällt 1 Person

  2. Liebe Daniela,
    es ist schön, dass du bei dir angekommen bist und selbstverständlich gehe ich weiter mit dir. Ich mag es, wie du schreibst, ich mag deine Bilder und Gedanken und ich möchte einfach wissen, wie es dir geht!
    Ganz herzliche Grüße
    Regina

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Regina,
      hab ganz herzlichen Dank für die lieben Worte.😘😊…ich freu mich riesig, wenn Du weiterhin hier mit an Bord bist😃…wir werden uns hoffentlich noch ganz oft begegnen…ich wünsche Dir einen wunderschönen Abend 🌙💫🌙…bis bald, Daniela 😘😊🙋‍♀️

      Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Angekommen…. — Naturgeflüster – romanticker-carolinecaspar-autorenblog.com

  4. Liebe Daniela,
    gern gehe ich weiter auf ruhigen Naturpfaden mit dir. Du hast einen guten Blick für das Schöne. Natur ist immer heilsam.
    Dein Beitrag kam sowohl als Email als auch im Reader an.
    Hoffentlich bis bald! Marie

    Gefällt 1 Person

    • Danke für die Rückmeldung, liebe Marie 😘😊…ich freu mich sehr , dass Dir meine Bilder gefallen und hoffe sehr, dass wir uns noch ganz oft begegnen…liebe Grüße und einen schönen Abend wünsche ich Dir💫🌙💫😘😊🙋‍♀️

      Gefällt 1 Person

  5. Liebe Daniela,
    ich freue mich für dich, dass du bei dir selbst angekommen bist. Ich lese deinen Blog ja erst seit kurzem und habe bei den jüngeren Beiträgen oft eine versöhnliche Grundstimmung wahrgenommen. Jetzt weiß ich, was dahinter steht.
    Ich bin ebenfalls – durch meine Erkrankung beschleunigt – auf dem Weg zu mir selbst. Durch die neue Lebenssituation ohne Arbeit, ohne meine bisherigen Hobbys und mit nur sehr wenigen Sozialkontakten fühle ich mich extrem auf mich selbst zurückgeworfen. So ätzend diese Krankheit mit ihren Begleitumständen auch ist, für eines kann ich ihr dennoch dankbar sein: dafür, dass ich durch sie meinem wahren Selbst deutlich näher gekommen bin.
    Ich wünsche dir, dass deine Verankerung in dir selbst in allen Stürmen stabil bleibt, so dass du deinen inneren Frieden behalten kannst, egal was außen passiert.
    Herzliche Grüße, Stefan

    Gefällt 1 Person

    • Danke, lieber Stefan für Deine Rückmeldung…Ja, es ist tatsächlich so. Ein solches Schicksal ist quasi der „Schnellzug“ zu sich selbst und glaube mir, es war eine mehr als rasante Fahrt. Rückblickend kann ich nur von Glück reden, dass ich nicht an irgend einem Punkt aus den Gleisen geraten bin. Ich möchte ehrlich sein, die versöhnliche Grundhaltung , von der Du schreibst , war quasi mein rationaler Anker, der mich über Wasser gehalten hat. Ohne diesen hätte ich diesen „ Höllentrip“ wohl nicht überstanden . Was ich tief in mir gesehen hab war gewiss nicht immer versöhnlich, ganz im Gegenteil…zum Teil bin ich zutiefst vor mir selbst erschrocken…und dennoch, was ich schlussendlich daraus bezogen hab ist ein Geschenk, das ich weiß Gott nicht mehr missen möchte. Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute und dass Du immer einen Anker griffbereit haben mögest, der Dich trägt, wenn die Stürme im Inneren zu heftig toben. In diesem Sinne, bis bald und liebe Grüße, Daniela 😊🌺😊🙋‍♀️

      Gefällt mir

  6. Liebe Daniela, ich freue mich für dich, die du heute trotz aller Schwere so leben darfst. Gerne begleite ich dich weiterhin. Menschen wie du sind ein Teil der mentalen „Möhre vor der Nase“ meiner selbst. Ich danke dir für das teilen hier!

    Herzliche Grüße, Reiner

    Gefällt 1 Person

    • Guten Morgen lieber Reiner,
      jetzt hast Du mich mit Deiner „mentalen Möhre“ gerade wirklich zum Lachen gebracht . Was für ein lustiger Ausdruck 😂😂😂…aber eines kann ich Dir vergewissern, im ganz normalen Leben fällt das „ mentale“ weg. Was bleibt ist die „Möhre“ und die wiederum ist sehr gewöhnlich, und demnach alles andere als erstrebenswert 😬😉…Dennoch bin ich tatsächlich dankbar für das Leben das ich heute (wieder!!) hab. Und ich freu mich wirklich riesig, dass wir auch weiterhin nebeneinanderher gehen werden. In diesem Sinne, hab einen wundervollen Tag 🌺🌸🌺und alles Liebe , Daniela

      Gefällt 1 Person

  7. Pingback: Machen und Sein – Gelassen ausgebremst

    • Vielen lieben Dank, Stefan..freu mich sehr dass Du meinen Artikel verlinkt hast … ich bin gerade etwas im (Diagnose) Stress, melde mich aber die Tage noch ausführlicher bei Dir
      Herzliche Grüße
      Daniela 🙋‍♀️

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: