„Gott ruft………….

und der Mensch antwortet“ …so das Zitat von Martin Buber, Religionsphilosoph und geistiger Vater der Gestalttherapie.

Eigentlich bin ich ja kein besonders religiöser Mensch, zumindest nicht im üblichen Sinne. Will heißen, ich glaube nicht an einen personalen Gott, halte nichts von Dogmen und fühle mich auch keiner bestimmten Religionsgemeinschaft zugehörig.

Aber immer wenn ich dieses Zitat lese, dann bewegt sich etwas in meinem Inneren. Bilder tauchen auf aus vergangenen Tagen. Aus dieser intensiven Zeit der Fortbildung in Gestaltarbeit, dieser Zeit der Auseinandersetzung mit meiner frühen Lebensgeschichte, meiner beruflichen Laufbahn.

Ich war so jung, so voller Energie und Enthusiasmus, so voller Tatendrang. Dem „Wolf“, der bereits zu dieser Zeit sein Unwesen getrieben hat, gerade zum Trotz nicht gewillt mein Leben, wie es damals war, aufzugeben.

Mein einziges Ziel. „Individuation“… den inneren und äußeren Zwängen entfliehen…Freiheit erreichen, um jeden Preis, Freiheit für mich, für meine Klienten , am liebsten für jedermann …..

Aber der „Wolf“ hatte andere Pläne, hat mich scheinbar sämtlicher Freiheiten beraubt, mir jegliche Möglichkeit des „Entfliehens“ genommen…mich immer und immer wieder auf mich selbst zurück geworfen..

Und ich bin ruhiger geworden, viel ruhiger…fast möchte ich einen religiösen Begriff verwenden und sagen : „Ich bin demütiger geworden“.

Morgen steht er nun also an, der Termin zur Lumbalpunktion und rein rational betrachtet, ist die Wahrscheinlichkeit , dass die Ursache für das Krankheitsgeschehen weiter definiert werden kann, ziemlich gering. Zu komplex , die ganze Geschichte. Zu groß das Chaos, das in der Vorgeschichte verbreitet wurde. Zu viele, in der Eile passierte, „Flüchtigkeitsfehler“,die es den verantwortlichen Ärzten nun sehr schwer machen wird exakt und gezielt vorzugehen….

Aber ich bin tatsächlich erstaunlich gelassen. Ich weiß, dass die Leute dort morgen ihr Bestes geben werden. Ob das Wissen und die Umsichtigkeit groß genug sein wird, um dem „Wolf“ auf die Spur zu kommen, ihn zu lokalisieren, ihn dingfest zu machen…… Das ist eine völlig andere Frage.

Ich weiß in Zwischenzeit, dass es so viele verschiedene, mögliche Ursachen für dieses „Debakel“ in meinem Körper geben kann, dass eine gehörige Portion Glück dazu gehört, um fündig zu werden. Oder anders formuliert, das Schicksal muss mir doch sehr wohlgesonnen sein, damit das Rätsel morgen eine abschließende Lösung erfährt.

Ja, und trotzdem…ich bin tatsächlich relativ ruhig….sieht man mal davon ab, dass ich es müde bin, dass man an mir herumscheidet oder man mir in Körperteile sticht, in die man eigentlich nicht gestochen werden möchte, bin ich recht gelassen….

Freiheit?……. Eigentlich ja nun wirklich nicht, bedenkt man wie meine Lebenssituation derzeit aussieht. Aber irgendwie fühle ich sie eben doch..

Ja, es scheint als begreife ich Martin Buber heute anders als in früheren Tagen. „Gott (oder eben das Schicksal, das Universum oder wer auch immer) ruft und ich antworte“…… mit zunehmender Ruhe und Akzeptanz dessen, was er mir zumutet.

Seltsam, so scheine ich mein Ziel wohl doch noch zu erreichen. Paradoxerweise erfahre ich gerade jetzt Gelassenheit. Erlebe Freiheit, angesichts äußerer Umstände die dem Wesen nach wohl unfreier kaum mehr sein könnten…

Mein Wunsch des Tage: „Es möge möglichst lange, genau so bleiben“

4 Comments on “„Gott ruft………….

  1. Liebe Daniela,

    ich bin sehr berührt…..

    „Gott (oder eben das Schicksal, das Universum oder wer auch immer) ruft und ich antworte“…… mit zunehmender Ruhe und Akzeptanz dessen, was er mir zumutet.“

    Ich bewundere dich, so weit bin ich auf meinem Weg (noch) nicht immer, obwohl es mit der Zeit tatsächlich immer besser wird.

    Bitte erhalte dir diese Einstellung, denn ich bin davon überzeugt, sie ist wirklich hilfreich und gibt die Kraft und Zuversicht für den weiteren Weg mit der Krankheit – egal wie er aussehen wird.

    Ein Wort kam mir heute schon mal in den Sinn – Langmut – und ich finde, das braucht es auch unbedingt in unserem Leben mit all diesen „merkwürdigen Aspekten“…..

    Einen ganz lieben Gruß zu dir und eine ruhige Nacht wünscht dir

    Milka

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Milka, ich habe diese Ruhe auch bei weitem ( noch ) nicht immer und ganz gewiss war es nicht die letzte Krise die ich erlebt habe. Aber ich spüre deutlicher denn je, dass jede Krise, jede erlebte Niederlage mich dem Ziel wirklich frei zu sein ein Stückchen näher bringt. Ich schicke dir eine feste Umarmung hoch zu Dir in den Norden, wir hören/ lesen uns, bis bald Daniela 😘😊

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: